Kein Lohndumping bei Anwälten

Im Sommer kursierte eine Meldung, wonach das Arbeitsgericht Cottbus die Klage eines Jobcenters gegen einen Kollegen wegen Lohndumping abgewiesen hat. Löhne von rund 1,60 Euro pro Stunde seien zwar sittenwidrig, aber nicht illegal.

Laut LTO war das LAG Berlin-Brandenburg anderer Ansicht:

Weil er sittenwidrige Löhne gezahlt hat, muss ein Rechtsanwalt aus Großräschen rund 3.400 Euro an das Jobcenter zahlen. Dieses hatte den Lohn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK