Zwei Berliner Bundespolizisten suspendiert: Willkürlich Strafanzeigen gegen Obdachlose geschrieben

von Stephan Weinberger

Derzeit ermittelt das Landeskriminalamt Berlin insgesamt gegen drei Bundespolizisten wegen des Verdachts auf Verfolgung Unschuldiger und mehrerer anderer Delikte. Wie SPIEGEL berichtet, sollen die Beamten ihre Fahndungsbilanz geschönt haben, in dem sie betrunkenen Obdachlosen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten vorwarfen und diese aktenkundig machten.

Im Rahmen durchgeführter Streifengänge in den Bahnhöfen Lichtenberg und Ostbahnhof sollten die Polizisten überwiegend betrunken Obdachlosen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten angehängt haben. Zwei der drei Beamten sind vom Dienst suspendiert. Ein Beamter schweigt zu den Vorwürfen, die beiden anderen sollen jeweils Teilgeständnisse abgelegt haben.

Anstifter für die Taten soll nach Angaben der Beschuldigten eine Zielvorgabe der zuständigen Bundespolizeidirektion Berlin sein ...

Zum vollständigen Artikel

  • Vorwurf gegen Berliner Bundespolizisten: Jagd auf Unschuldige

    spiegel.de - 29 Leser, 173 Tweets - Drei Bundespolizisten aus Berlin sind vom Dienst suspendiert. Um ihre Fahndungsbilanz zu schönen, sollen sie nach Informationen des SPIEGEL betrunkenen Obdachlosen Straftaten angehängt haben. Der Fall beschäftigt das Landeskriminalamt.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK