Das Gasmarktdesign steht vor einigen Änderungen

© BBH

Die Regu­lie­rungs­ak­ti­vi­tät auf dem Gas­markt zieht deut­lich an: Das Bilan­zie­rungs­sys­tem wird ange­passt; Gas­netz­ent­gelte neu geord­net, und Vor­be­rei­tun­gen für ein Fest­le­gungs­ver­fah­ren zum Kapa­zi­täts­markt Gas lau­fen. Und auch poli­tisch bleibt der Gas­markt im Fokus, da trotz kurz­fris­ti­ger Eini­gung in der Ukraine-Krise das Thema Ver­sor­gungs­si­cher­heit wei­ter­hin auf der Agenda bleibt.

GABi Gas 2.0 auf der Zielgeraden

Nach Abschluss der zwei­ten Kon­sul­ta­ti­ons­runde dürfte mitt­ler­weile fest­ste­hen, was sich im Bilan­zie­rungs­sys­tem Gas ändern wird. Die neue Fest­le­gung dazu, genannt „GABi Gas 2.0“, soll im Dezem­ber kom­men, und die Besche­rung durch die Bun­des­netz­agen­tur (BNetzA) kurz vor Weih­nach­ten hält kaum noch Über­ra­schun­gen bereit: Han­del und Ver­trieb müs­sen anhand der neuen Vor­ga­ben ihre ver­trag­li­che Chan­cen– und Risi­ko­ver­tei­lung prü­fen. Wesent­li­che Merk­male sind die geän­derte Preis­bil­dung für Aus­gleich­s­en­er­gie, neue Moda­li­tä­ten bei der Berech­nung der Stun­den­to­le­ran­zen und die Ein­füh­rung einer getrenn­ten Umlage für RLM– und SLP-Mengen. Für Netz­be­trei­ber heißt die Hiobs­bot­schaft täg­li­che Netz­kon­to­ab­rech­nung. Dass die Beschluss­kam­mer 7 daran fest­hält, dürfte sicher sein.

Neue Vor­ga­ben für FNB-Entgelte und Kapazitätsprodukte

Die Beschluss­kam­mer 9 der BNetzA hat der­weil damit begon­nen, die Art, wie Kapa­zi­täts­pro­dukte auf der Fern­lei­tungs­ebene Gas bepreist wer­den, zu refor­mie­ren. Erste Etappe ist in die­sem Jahr die Fest­le­gung BEATE. Kurz­fris­tige und unter­brech­bare Kapa­zi­täts­pro­dukte wer­den teu­rer. Ein– und Aus­spei­se­ent­gelte an Spei­chern erhal­ten einen Rabatt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK