Spielerischer Datenschutzverstoß bei Facebook

von Markus Schönmann

Vielleicht haben Sie schon einmal eines der beliebten Facebook-Spiele, wie „Bubble Witch 2 Saga“ oder „Cookie Jam“ gespielt?

Wussten Sie, dass Sie dabei dem Anbieter des Spiels ihren Namen, ihr Profilbild, ihr Geschlecht, ihre Facebook Nutzer-ID, ihre Freundesliste, ihre E-Mail-Adresse und weitere Daten möglicherweise zugänglich machen?

Denn unterhalb des Feldes „Jetzt spielen“ oder „An Handy senden“ findet sich eine Erklärung, mit der Sie sich damit einverstanden erklären, dass durch das Anklicken von „Jetzt spielen“ die App, also der Anbieter des Spiels, die oben genannten Daten erhält und möglicherweise sogar Nachrichten in ihrem Namen posten darf.

Diese Erklärung genüge nach Ansicht des Landgerichts Berlin nicht den Anforderungen des deutschen Datenschutzrechts ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK