Selbstleseverfahren, Band 82

von Mirko Laudon

Wenn Ärzte bei der Leichenschau schlampen
Geiselnehmer zwingt Opfer zum Schach
Der vierte Mann: Wer löste den Fall der Mauer aus?
Erzwungener Umzug in München: Vergewaltigungsopfer vor die Tür gesetzt
DDR-Reisefreiheit: 25 Jahre später antwortete Gysi doch
Charité Berlin: Pädophilie-Präventionsprojekt für Jugendliche
Neue Ermittlungen gegen frühere RAF-Terroristen wegen Buback-Mordes
Behördenpanne im Fall des Neonazi-Richters: Internetrecherche mangelhaft
Sicher und geborgen im Rechtsstaat
Stasi-Spitzel: Wer trägt die Beweislast?
Verkaufte Jura-Klausuren: Staatsanwaltschaft klagt Richter an
Unhanseatis ...

Zum vollständigen Artikel


  • Wenn Ärzte bei der Leichenschau schlampen

    welt.de - 32 Leser, 23 Tweets - Für verbeulte Kotflügel wird in Deutschland mehr Aufwand betrieben als für einen toten Menschen. Die Folge: Jedes zweite Tötungsdelikt bleibt unentdeckt. Die Justizminister wollen das nun ändern.

  • Geiselnehmer zwingt Opfer zum Schach

    schwaebische.de - 47 Leser, 3 Tweets - Grenzgänger zwischen Genie und Wahnsinn? Am Landgericht Ravensburg hat am Dienstag der Prozess gegen einen 25-jährigen Häfler begonnen. ...

  • Der vierte Mann: Wer löste den Fall der Mauer aus?

    wsj.de - 42 Leser, 29 Tweets - Der Fall der Mauer vor 25 Jahren wurde durch gezielte Fragen von Journalisten auf einer Pressekonferenz ausgelöst. Beteiligt war auch ein Journalist, dessen Identität bislang unklar war – jetzt hat er sich gemeldet. Protokoll eines Betriebsunfalls in der DDR-Geschichte.

  • DDR-Reisefreiheit: 25 Jahre später antwortete Gysi doch

    zeit.de - 42 Leser, 28 Tweets - Unser Redakteur beschwerte sich am 6. November 1989 bei Gregor Gysi über das DDR-Reisegesetz. 25 Jahre und einen Mauerfall später bekam er die Antwort.

  • Behördenpanne im Fall des Neonazi-Richters: Internetrecherche mangelhaft

    spiegel.de - 42 Leser, 38 Tweets - Ein Neonazi als Amtsrichter - das war den Behörden in Bayern monatelang nicht aufgefallen, weil es bei der Weiterleitung von Informationen offenbar Pannen gab. Eine einfache Google-Suche hätte sie schneller auf die Spur von Maik B. gebracht.

  • Ausweiskontrolle wegen Hautfarbe rechtswidrig: Entschuldigung, Erledigung, Erleichterung in Koblenz

    lto.de - 67 Leser, 2 Tweets - Die Bundespolizei darf Menschen im Zug nicht allein wegen ihrer Hautfarbe kontrollieren. Im Gegensatz zur Vorinstanz sah das OVG Koblenz am Montag darin einen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Damit erklärte der Senat  das "Racial Profiling" bei Kontrollen im Grenzgebiet erstmalig für rechtswidrig. Vielleicht der Anfang vom Ende der ohne...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK