Macht in Hamburg nun der Strafverteidiger die Arbeit der Polizei?

von Alexandra Braun

Die Polizei hier in Hamburg – nein, nicht nur hier – scheint manchmal ein etwas komisches Bild davon zu haben, was ein Strafverteidiger so macht. Vielleicht ist er oder sie ja eine Art Zuarbeiter der Ermittlungsbehörden? Anders kann ich mir die dieses Telefonat nicht erklären:

Ich: “Braun!”

Polizei: “Hallo, hier ist die Polizei! PK 0815, Kappuwke. Sagen Sie mal, Sie waren doch mal Strafverteidiger von dem Rattenheimer!”

Ich: “Schweigepflicht, Anwalt und so. Wissen Sie doch, oder?” (denkend: Das ist doch nicht Euer Ernst, oder?”)

Polizei: “Ich weiß doch, dass Sie den verteidigt haben. Wohnt du er noch in der Krumme-Hund-Gasse 9 c? Wir suchen den!”

Ich: “Anwaltliche Schweigepflicht! Wissen Sie doch, oder!” (denkend: Der wird doch nicht. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK