Unternehmenskauf – Chancen kaufen, nicht Risiken

Welcher Unternehmer wünscht sich das nicht: Das unterbewertete Unternehmen zu finden, zu kaufen, und dann damit dicke Gewinne zu erzielen. Vielleicht liegt es daran, dass beim Unternehmenskauf oft eine gewisse Goldgräberstimmung eintritt. Es ist häufig nicht ganz einfach, einen Kaufinteressenten davon abzuhalten, ein Unternehmen zu kaufen, in das er sich “verliebt” hat, obwohl die Unternehmensprüfung zahlreiche Risiken festgestellt hat.

Noch prüfen gerade kleinere Unternehmen das zu erwerbende Unternehmen nicht besonders gründlich. Die Zahlen des Steuerberaters des Zielunternehmens werden unbesehen geglaubt und dann wundert man sich, dass es mit der Unternehmensfortführung nicht wie erwartet klappt.

Nicht ohne Grund geht die Rechtsprechung inzwischen davon aus, dass ein Geschäftsführer sich schadenersatzpflichtig macht, wenn er ein Unternehmen kauft, ohne es vorher gründlich auf Herz und Nieren zu prüfen in der sog. due diligence. Dennoch wurde mir kürzlich sogar vorgehalten, der Verkäufer würde gekränkt den Verkauf absagen, wenn man das Unternehmen zu gründlich unter die Lupe nehmen wolle, weil er dies als ehrabschneidend empfinde. Die Katze im Sack zu kaufen kann aber ja nun nicht die Lösung sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK