Urlaubszeit

…da kommt vorher meist etwas Stress auf – man will den urlaubsvertretenden Kollegen keine unerledigten Sache liegen lassen etc. pp..

Manchmal führt dies aber auch – in meinem Fall – zu sprachlichen Blackouts.

Es ging um einen etwas komplizierten erbrechtlichen Fall. Ich hatte der Gegenseite eine Frist gesetzt und bei ungenutztem Verstreichenlassen angedroht, andernfalls Klage auf Duldung der Zwangsvollstreckung in eine (geschenkte) Immobilie zu erheben.

Das Schreiben an den Mandanten verfasste ich dann – zunächst – ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK