boerse.bz: Trotz Razzia online

von Udo Vetter

Die Behörden gehen jetzt auch gegen Filehoster vor. Konkret richtete sich heute eine Razzia gegen mutmaßlich Hintermänner von “boerse.bz”. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Köln wurden insgesamt 121 Wohnungen durchsucht.

Vernichtend scheint das Vorgehen der Behörden aber nicht zu sein. “boerse.bz” ist zur Stunde nach wie vor online, und die Links in den Foren gehen nach wie vor auf urheberrechtlich geschütztes Material. Immerhin können auch Seiten wie boerse.bz erst mal das Forenprivileg für sich in Anspruch nehmen. Das bedeutet, sie haften für illegale Inhalte grundsätzlich nicht automatisch, sondern erst dann, wenn sie darauf aufmerksam gemacht worden sind.

So richtig klar scheint ohnehin nicht zu sein, gegen was und wen sich die Razzia eigentlich richtet. Sie soll vornehmlich “Uploader” getroffen haben, also Leute, die Filme, Spiele und Songs bei Filehostern hinterlegen. Ob diese allerdings dann auch die tatsächlichen Drahtzieher massenhafter Urheberrechtsverletzungen sind und gewerblich handeln, steht wiederum ebenfalls nicht unbedingt fest ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK