Mittäterschaft beim räuberishen Diebstahl

Nach allgemeiner Ansicht kann – bei Unterschieden im Einzelnen1 – Täter des § 252 StGB nicht derjenige sein, der weder selbst im Besitz der entwendeten Sache ist2, noch am Diebstahl mittäterschaftlich beteiligt war.

Dies folgt aus der von § 252 StGB verlangten Besitzerhaltungsabsicht.

Die Einfügung der Drittzueignungsabsicht durch das 6. Strafrechtsreformgesetz vom 26.01.19983 hat zwar den Anwendungsbereich der Mittäterschaft ausgedehnt, die allgemeinen Abgrenzungskriteri ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK