Diebstahl – besonders widerlich

von Alexandra Braun

Am Sonntag bloggte der Kollege Burhoff über dämliche Diebe. Über einen ausgesprochen geschmacklose Diebstahl berichtet nun der Spiegel. Unbekannte haben in der Gedenkstätte für den Holocast in Dachau die Tür mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei” gestohlen.

“Kurz vor Mitternacht war sie noch da, Sonntag früh nicht mehr: Unbekannte haben in der KZ-Gedenkstätte Dachau eine historische Tür mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei” gestohlen. Der Sicherheitsdienst stellte den Diebstahl am frühen Sonntag fest, wie die Polizei mitteilte. Die schwarze schmiedeeiserne Tür mit der zynischen Parole der Nazis misst knapp einen mal zwei Meter und ist Bestandteil eines größeren Tores in der Nähe des Haupteingangs.” (Quelle: www.spiegel.de)

Die Polizei konnte bisher nicht ermitteln, ob ein Neonazi oder eine Art “Sammler” hinter der Tat steckt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK