Rezension Zivilrecht: Praxishandbuch Unterhaltsrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Kleffmann / Soyka, Praxishandbuch Unterhaltsrecht – Systematische Darstellung anhand der aktuellen Rechtsprechung, 2. Auflage, Luchterhand 2014


Von Rechtsanwalt Andreas Ihns, Fachanwalt für Familienrecht, Lübeck



In der Familienrechtspraxis gehören Mandate im Unterhaltsrecht zum sog. „Brot-und-Butter-Geschäft“. Der praktischen Relevanz entsprechend wächst das Rechtsgebiet von Jahr zu Jahr und hat inzwischen einen Umfang angenommen, der über eine Spezialisierung in der Spezialisierung nachdenken lässt. Man kann das Wachstum übrigens sehr schön an der Evolution der Fachliteratur ablesen: Aus schüchternen Übersichten werden selbstbewusste Praxisanleitungen die schließlich – von Auflage zu Auflage in die Jahre gekommen – zu stattlichen Handbüchern heranreifen. Die Übersichtlichkeit leidet bisweilen und es besteht täglich die Gefahr, in den Informationsfluten unterzugehen und zu ertrinken. Das „Praxishandbuch Unterhaltsrecht“ kommt mit wohltuenden 500 Seiten daher und gehört damit gewissermaßen zur mittleren Evolutionsstufe der Fachliteratur. Das 7-köpfige Autorenteam verspricht eine systematische Darstellung des Unterhaltsrechts anhand der aktuellen Rechtsprechung und schafft es tatsächlich, einen roten Faden durch das Unterhaltsrecht zu legen.


Die Ausführungen beginnen mit einer kurzen und gelungenen Einführung in die „Düsseldorfer Tabelle“, die den unbestimmten Rechtsbegriff des „angemessenen Unterhalts“ näher konkretisiert und aus dem Praxisalltag nicht mehr wegzudenken ist. Ebenfalls „vor die Klammer“ gezogen werden die Ausführungen zur Einkommensermittlung, da sie bei allen Unterhaltstatbeständen von Bedeutung sind. Behandelt werden ein ABC der Einkünfte, die unterhaltsrechtliche Bereinigung dieser Einkünfte sowie der Auskunfts- und Beleganspruch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK