Kosten für die Providerauskunft sind anteilig zu erstatten

Die Richter des Bundesgerichtshofes hatten über die Rechtsbeschwerde der Klägerin betreffend ihre Verfahrenskosten gemäß § 101 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 und Abs. 9 S. 1 UrhG zu entscheiden. Die vorgelagerten Kosten der Klägerin in ihrem Verfahren gegen einen Internet-Provider auf Auskunft über die Inhaber von 32 IP-Adressen dienen der Vorbereitung auf einen bevorstehenden Recht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK