Startschuss für die Zukunft: Die neue Strom– und GasGVV ist da

© BBH

Exakt eine Woche, nach­dem der Euro­päi­sche Gerichts­hof (EuGH) Rege­lun­gen zur Preis­an­pas­sung in den bis­he­ri­gen Grund­ver­sor­gungs­ver­ord­nun­gen (Strom-/GasGVV) für rechts­wid­rig erklärt hat (wir berich­te­ten), ist das Pro­blem schon wie­der behoben: Am 30.10.2014, tre­ten Ände­run­gen der Strom-/GasGVV in Kraft, die das Preis­an­pas­sungs­recht in der Grund­ver­sor­gung „euro­pa­rechts­fest“ machen sol­len. Eine Über­gangs­frist ist – auch im Inter­esse der Grund­ver­sor­ger – nicht vor­ge­se­hen. Die vom EuGH für unwirk­sam erklär­ten Rege­lun­gen sind damit passé, für Preis­an­pas­sun­gen in der Grund­ver­sor­gung sind ab mor­gen aus­schließ­lich die §§ 5 und 5a Strom-/GasGVV in ihrer neuen Fas­sung verbindlich.

Bei Preis­an­pas­sun­gen müs­sen Grund­ver­sor­ger zukünf­tig ihren Kun­den offen­le­gen, aus wel­chem Anlass, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen und in wel­chem Umfang sie die Preise anpas­sen – und zwar sowohl per brief­li­cher Mit­tei­lung als auch im Inter­net. Zusätz­lich ist dem Kun­den ein Über­blick zu über­mit­teln, wie sich die für die Preis­kal­ku­la­tion des Grund­ver­sor­gers maß­geb­li­chen staat­li­chen und regu­la­to­ri­schen Preis­be­stand­teile ent­wi­ckelt haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK