Nackt-Wandern ist kein Menschenrecht

von Jochen Englert

Der Brite Stephen Peter Gough hatte 2003 eine Idee. Es wär doch super einmal die ganze britische Insel von Süd nach Nord zu durchwandern….

und zwar nackt!

Also lief er los, aber die Wanderung war dann überraschend schnell vorbei. Die Polizei hielt dies nämlich für einen Fall von Exhibitionismus. Aber der gute Mann lies nicht von seinem Plan und marschierte weiter, natürlich nackt. Das Spiel wiederholte sich runde 30 Mal, Zwischen den “Wanderungen” allerdings verbrachte “the nacked rambler”(der nackte Wanderer), wie ihn die Briten zwischenzeitlich tauften, mehr als sieben Jahre hinter Gittern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK