"The Lost Planet – Something Is Out There" bekommt nur schlechte Kritiken, aber findet weiterhin Abnehmer und Abmahner

von Jan Gerth

Auf der Plattform Amazon bekommt der Film The Lost Planet – Something Is Out There 2,5 von 5 Punkten und zum Teil verheerende Kritiken. Der Film muss damit um den Titel des schlechtesten Films des Genres Science Fiction buhlen.


Trotzdem wird der Film The Lost Planet – Something Is Out There vermehrt in den Filesharing-Netzwerken zum Down- und Upload angeboten.


Und wo sich Filesharer finden sind die Abmahnkanzleien nicht mehr weit.


Die Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte, der bekannten Abmahnanwälte Stephan R. Schulenberg LL.M. Eur. und Andre Schenk LL.M. Eur., in Abmahnungen für weniger anspruchsvolle Filme und Machwerke der Pornoindustrie auch unter ©-Law GbR aktiv, mahnen angebliche Urheberrechtsverletzungen für die KSM GmbH, lange Zeit Mandantin der BerlinerKanzlei BaumgartenBrandt , ab. Gegenstand der aktuellen Abmahnungen ist der Science Fiction-Movie „The Lost Planet – Something Is Out There des Regisseurs Emmett Callian aus dem Jahre 2010.


Der Film The Lost Planet – Something Is Out There erzählt von einer Gruppe junger Leute, die sich einen Weltraumkreuzer mietet, um einen Ausflug zu unternehmen. Aus versicherungsrechtlichen Gründen wurde das Tempo gedrosselt, doch einer der Freunde kennt sich aus. Nach ein paar Eingriffen schafft das Schiff eine Geschwindigkeit, die alle erstmal umhaut. Danach findet man sich in der Nähe eines fremden Planeten wieder, der zwar eine Atmosphäre wie der unsere aufweist, sich nach erfolgreicher Notlandung jedoch als echte Gefahrenzone entpuppt.


Die aktuellen Abmahnungen Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte unterscheiden sich nicht vom Gros der urheberrechtlichen Abmahnungen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK