“Erwerb” nach Waffengesetz

“Erwerb” nach Waffengesetz

Einem Beschuldigten wurde vorgeworfen, er habe von einem Schützenkollegen ein Scharfschützengewehr Elmech EM-992 ohne schrifltichen Vertrag (Art. 11 WG) ausgehändigt bekommen, damit er in einer Schiessanlage das Zielfernrohr einstelle. Das Bundesgericht bestätigt die Verurteilung durch die Vorinstanz (BGer 6B_884/2013 vom 09.10.2014):

Selbst wenn die Beschwerde den Anforderungen von Art. 42 Abs. 2 BGG genügte, wäre sie abzuweisen. Es kann auf die zutreffenden vorinstanzlichen Erwägungen verwiesen werden (Entscheid S. 18 f.) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK