Vorgefundene Wasserverhältnisse sind „ein von dem Besteller gelieferter Stoff“

von Tobias Oest

LG Kassel, Urteil vom 29.09.2014, 11 O 4236/13

Der Unternehmer war, auf Grundlage eines detaillierten Leistungsverzeichnisses und unter Einbeziehung der VOB/B beauftragt, während der jährlichen Revisionsphase eines Kraftwerkes eine Kühlwasserleitung zu sanieren. Im Zuge der Ausführung der Arbeiten stellet sich heraus, dass die vorgefundenen Grundwasserverhältnisse ungünstiger als im Leistungsverzeichnis angegeben waren. Daher konnte, nach vielfältigen Versuchen wegen des nahenden Endes der Revisionsphase, die Sanierung nicht durchgeführt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK