Sparkasse Zwickau: Zwangsversteigerung unzulässig, wenn Grundschuldforderung die Darlehensforderung übersteigt!

von Heidrun Jakobs

Einer bei den Geldhäusern beliebten Praktik in Zwangsversteigerungsverfahren hat das Oberlandesgericht Dresden (OLG) nunmehr einen Riegel vorgeschoben. Was war passiert?

Die Sparkasse Zwickau betrieb gegen meine Mandanten die Zwangsversteigerung aus einer Grundschuldforderung in Höhe von € 81.000,– während die mit der Grundschuld besicherte Darlehensforderung zum Zeitpunkt der Kündigung des Darlehens nach Angaben der Sparkasse höchstens € 33.546,– betragen hatte. Das Landgericht Zwickau hatte einen Prozesskostenhilfeantrag zur Einlegung einer Vollstreckungsabwehrklage meiner Mandanten abgewiesen mit der Begründung, dass der Einwand der Erfüllung im Rahmen einer Vollstreckungsgegenklage erst dann greife, wenn alle Forderungen erfüllt seien ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK