Rentner erschießt Einbrecher – LG Stade verurteilt ihn wegen Totschlags

von Rechtsanwältin Caroline Maurer

Symbolbild

Seit knapp vier Jahren erregt der Fall des mittlerweile 81-jährigen Rentners aus Sittensen, der im Dezember 2010 einen jugendlichen Einbrecher erschoss, die strafrechtlichen Gemüter. Heute fiel am Landgericht Stade das Urteil. Ernst B. wurde wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Der Angeklagte war am Abend des 13. Dezember 2010 von fünf Personen auf seinem Grundstück überfallen und zur Herausgabe von Wertgegenständen gezwungen worden. Als die fünf Täter in Folge eines ausgelösten Alarms die Flucht antraten und über das Grundstück rannten, schoss der Rentner in deren Richtung und verletzte einen der Täter tödlich.

“Rein kommen, das Geld machen und wieder rausgehen! ” – so soll ein Komplize des erschossenen Mittäters das Ziel der fünfköpfigen Einbrecherbande formuliert haben. Das Vorhaben endete bekanntermaßen anders.

Das Ermittlungsverfahren gegen den Rentner war Mitte 2011 eingestellt worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK