Privatinsolvenztag 2014 – was sind die neuen Entwicklungen ?

Am Freitag (24.10.2014) nahmen wir am deutschen Privatinsolvenztag teil.

Auf dem Privatinsolvenztag diskutieren Schuldnerberater, Insolvenzverwalter, Gläubigervertreter, Mitglieder der Justiz und andere Interessenvertreter die aktuellen Entwicklungen in der Privatinsolvenz. Der Privatinsolvenztag fand dieses Jahr zum 5. Mal im Münchner Alten Rathaus statt. Im Zentrum dieser Veranstaltung lag die Einführung der neuen Regelungen zur Privatinsolvenz insbesondere die Verkürzung der Restschuldbefreiungsphase, wenn der Schuldner 35 % der Gläubigerforderungen leisten kann.

Hierbei war es der überwiegende Konsens, dass dies ohne Fremdmittel kaum einem der Schuldnern gelingen wird. Neben der Zahlung an die Gläubiger muss der Schuldner auch die Verfahrenskosten tragen, so dass der Schuldner letztlich fast 70 % seiner Gesamtverschuldung in den ersten drei Jahren aufbringen muss.

Ich persönlich kenne in meiner Praxis nur einen einzigen Schuldner , der im Rahmen der privat Insolvenz tatsächlich die Quote von 35 % aus seinem Einkommen leisten könnte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK