Kirche darf Pornodarstellerin kündigen

von Thomas Will

Das Arbeitsgericht Augsburg hat entschieden, dass die Kündigung einer Erzieherin durch die Diakonie rechtmäßig ist. Die Frau arbeitete als Erzieherin in einer Wohngruppe für Behinderte. Nebenbei drehte sie Pornofilme, die sie im Internet veröffentlichte. Die Diakonie forderte die Erzieherin auf, das ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK