Sparkasse Schwarzwald-Baar: Der Disagio-Beschiss!

von Heidrun Jakobs

Unverhohlen dreist, die Vorgehensweisen der Sparkassen, die nach außen hin immer noch einen öffentlichen Auftrag erfüllen. Dieses Mal ist die Sparkasse Schwarzwald Baar aufgefallen!

Es geht um das Disagio, das mir immer schon ein Dorn im Auge war. Ein Disagio ist ein im Voraus bezahlter Zins bei einem Darlehen, der dazu führen sollte, dass die Bank einen geringeren Nominalzinssatz gewährt. Die Betonung liegt auf “sollte”, denn wer kann schon überblicken, welcher Zinsatz ohne die Vereinbarung eines Disagios gewährt worden wäre. Der Kunde jedenfalls nicht. Für die Banken ergeben sich aber durch das Disagio Sorforteinnahmen, die ansonsten nur ratierlich fällig wären. Für die Bankkunden bleibt nur ein billger Verkaufstrick, auf den immer und immer wieder herein gefallen wird.

Wenn jetzt ein Darlehen aufgrund einer Kündigung vorzeitig zurück gezahlt wird, muss die Bank das Disagio zeitanteilig zurückzahlen, da in diesem Fall der Rechtsgrund für das Disagio weggefallen ist, so jedenfalls der Bundesgerichtshof (BGH) in ständiger Rechtsprechung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK