Tausche Pflichtverteidigung gegen Fernseher

von Alexandra Braun

Das Buch des Journalisten Joachim Wagner mit schmissigen Titel “Vorsicht Rechtsanwalt” ist schon diversen juristischen Blogs einen Artikel wert gewesen, siehe hier und hier. Nun berichtet sogar das Hamburger Abendblatt über das Werk und die katastrophalen Zustände in der Anwaltschaft. Gerade im Strafrecht soll es besonders übel zugehen.

“Da werde rüde um Mandatsverhältnisse gekämpft – etwa indem sich Anwälte bei U-Häftlingen anbiedern und aus Gefälligkeit Kassiber oder Handys ins Gefängnis schmuggelten. “Mittlerweile verlangen U-Häftlinge von Anwälten einen Fernseher, damit sie ihn als Pflichtverteidiger wählen.”

(Quelle:www.abendblatt.de)

Die Anzahl der Kollegen, die wegen eines Mandats den Entzug ihrer Zulassung riskieren, dürfte nicht besonders hoch sein. Bei den meisten mir bekannten Kollegen sind Pflichtverteidigungen mit Mandanten in Haft nicht besonders begehrt. Sie sind zeitaufwendig und anstrengend und dafür dann wenigstens schlecht bezahlt. Wenn ich in solchen Verfahren meinen Verdienst pro Stunde ausrechne, dann fange ich an zu weinen ...

Zum vollständigen Artikel

  • Rechtsanwälte biedern sich bei Häftlingen immer dubioser an

    abendblatt.de - 86 Leser - Hamburg. Joachim Wagner ist promovierter Jurist, Terrorismusexperte und Journalist. Vielen Menschen ist er als langjähriger Moderator des ARD-Magazins "Panorama" bekannt. Im Ruhestand konzentriert sich der 70-jährige Uhlenhorster, der sich in seinem viel beachteten Buch "Richter ohne Gesetz" bereits mit der islamischen Paralleljustiz befasst hat...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK