Fake Abmahnung – Kanzlei Robert Barber wegen Streaming und Filesharing – YouPorn / Xhamster

von Tobias Röttger

„Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung“ prangt auf dem Brief, den ein Betroffener per Poste bekommen hat! Abgesendet wurde der Brief angeblich von einer englischen Kanzlei namens Robert Barber. Diese soll für die Firma xfun film Ltd. abmahnen. „Sucking housewifes reloaded – Julias pleasure“ heißt das edle Werk, welches angeblich verteilt worden sein soll. 280,00 € soll man dafür bezahlen.

Fake oder nicht Fake, ist die Frage

Von Fake-Abmahnungen, die per Post versendet worden sind, habe ich bisher noch nicht gehört. Eine englische Kanzlei namens Robert Barber existiert auch. Und dann hört es mit der Realität schon auf.

Laut Briefkopf hat die Kanzlei ihren Sitz in London. Falsch, der Sitz ist in Nottingham. Die angegebene Telefonnummer ist auch nicht korrekt. Der Rechteinhaber existiert scheinbar gar nicht, man findet zumindest nichts im Internet über die Firma und über das angebliche Meisterwerk ebenfalls nichts.

Streaming oder Filesharing – einfach beides

Der Abgemahnte soll es unterlassen, die Datei über Tauschbörsen zu verbreiten und gleichzeitig soll er die Datei nicht über Streamingportale wie YouPorn und Xhamster konsumieren – aha. Streamingabmahnung – redtube / U+C – da war doch was. Was denn nun, Filesharing oder Streaming. Pauschal einfach alles unterlassen.

Gerichtliches Auskunftsverfahren

Ein gerichtliches Auskunftsverfahren habe es auch gegeben, was man nach dem U+C / redtube Desaster kaum glauben mag ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK