Die Fremdwahrnehmung der eigenen Marke - Oder - Das soll wirklich das Vorstellungsbild unserer Marke sein? Dieses ist ja ganz anders als wir uns das gedacht haben.

Oder - Das soll wirklich das Vorstellungsbild unserer Marke sein? Dieses ist ja ganz anders als wir uns das gedacht haben.

Die Wahrnehmung ist eine bedeutende Stufe der Kommunikation, da ohne sie keine Botschaft verarbeitet, gelernt oder sich daran erinnert werden kann. Die vermittelten Inhalte der Botschaften verdichten sich im besten Fall zu einem Image. Dabei kann dieses sowohl aus sprachlichen als auch bildlichen Teilen bestehen. Jedoch werden auf Grund der Individualität jedes Einzelnen von uns die Botschaften unterschiedlich wahrgenommen, aufgenommen und verstanden.

Fremdwahrnehmung vs. Eigenwahrnehmung

Es kann hier durchaus vorkommen, dass die Selbstwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung des Images unterschiedlich ausfallen. Diese unterschiedlichen Wahrnehmungen gibt es nicht nur bei Personen, sondern auch bei Unternehmen und ihren Marken.

Diese Diskrepanz wiederum kann zu Missverständnissen und Konflikten in der Kommunikation führen. Ent-sprechend dazu hat man von seiner Marke oft ein anderes Bild als der Markt. Egal welches der beiden Bilder nun dem gewollten Bild der Marke mehr entspricht, entscheidend ist, dass es einen Unterschied gibt. Und dieser Unterschied kann einer konsequent geführten und glaubwürdigen Marken im Wege stehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK