ACHTUNG: Anwaltskanzlei verlangt 16.000 EUR für Hinweis auf Sicherheitslücke

von Dr. Sebastian Ertel
Deaktivierung der SSL 3.0 Verschlüsselung

Seit einigen Wochen kursieren Schriftsätze der Rechtsanwaltskanzlei WERNER R/I aus Köln zu Datenschutzverstößen von Unternehmen. Die Kanzlei teilt im Namen eines Mandaten mit, dass dieser – im Rahmen eines Studienprojekts – einen Datenschutzverstoß festgestellt habe und bietet im Namen ihres Mandanten an, die Sicherheitslücke gegen Zahlung einer Summe von 8.000 € bzw. 16.000 € zu offenbaren.

Eine Überprüfung durch unsere IT-Security-Kollegen hat ergeben, dass betroffene Unternehmen auf ihren Webseiten noch den veralteten Verschlüsselungsstandard SSL 3.0 verwenden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK