Falschbeschuldigung: BGH verwirft Revision von Heidi K.

von Mirko Laudon

Der 2. Strafsenat am Bundesgerichtshof bestätigte gestern die Verurteilung von Heidi K. wegen schwerer Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft (§§ 239 Abs. 3 Nr. 1 StGB, 25 Abs. 1, 2. Alt. StGB). Das Urteil ist damit rechtskräftig – Heidi K. muss für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis.

Freispruch für Horst Arnold – Urteil für Heidi K.

Heidi K. hatte ihren Lehrerkollegen Horst Arnold beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Arnold wurde daraufhin zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, die er komplett verbüßte. Nach seiner Entlassung fand er keine neue Anstellung, musste von Sozialleistungen leben. Im Rahmen eines Wiederaufnahmeverfahrens sprach ihn das Landgericht Kassel am 5. Juli 2011 frei (1620 Js 16973/08). Ein knappes Jahr später, am 29. Juni 2012, verstarb Arnold an Herzversagen.

Heidi K. am 8. August 2013 vor dem Landgericht Darmstadt // Foto: itu (CC BY-SA 3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK