Vergewaltigung im Stadtpark war nur erfunden

von Mirko Laudon

Am Sonntag zeigte eine 15-Jährige gegenüber der Polizei an, auf einer Parkbank im Hamburger Stadtpark vergewaltigt worden zu sein.

Gegen 21:00 Uhr saß sie dort mit ihrer Freundin in der Nähe des schon geschlossenen Lesecafés am Rosengarten im Stadtpark. Während des Gesprächs verließ die eine 15-Jährige für kurze Zeit diesen Treffpunkt, weil die Schülerin einmal austreten musste. Als sie wenig später zurückkehrt, findet sie ihre Freundin weinend, völlig aufgelöst und verletzt vor. Sie sei vergewaltigt worden, sagt sie. Der Täter habe sie von hinten angefallen, ihr den Mund zugehalten und sich an ihr vergangen. Ein Rettungswagen bringt das Mädchen ins UKE.

Der Hamburger Stadtpark bei Nacht.

Unterdessen durchkämmen bereits mehr als 50 Polizeibeamte den Stadtpark, Beamte des LKA 42 (Sexualdelikte) übernahmen noch in der Nacht die Ermittlungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK