Rezension Öffentliches Recht: PBefG

von Dr. Benjamin Krenberger

Heinze / Fehling / Fiedler, Personenbeförderungsgesetz, 2. Auflage. C.H. Beck 2014


Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl



Das Personenbeförderungsgesetz - kurz PBefG - ist dem Grunde nach eine öffentlich-rechtliche Materie, hat aber auch enorme Bedeutung im Bußgeldrecht. Der Ansatz einer Kommentierung muss schon deshalb auch die ordentliche Gerichtsbarkeit mit umfassen und die Autoren gehen sogar einen Schritt weiter: sie behaupten, dass der Kommentar auch für Nichtjuristen verständlich ist. Und diese Behauptung bewahrheitet sich. Denn die Autoren erreichen nicht nur durch ihre gut geschriebenen Vorbemerkungen, sondern auch innerhalb der Kommentierungen, dass man sich mit der Interessenkollision aus Marktwirtschaft und Personennahverkehrs intensiv auseinander setzen kann und die dahinter liegenden mannigfaltigen und untereinander verflochtenen rechtlichen Probleme und Konstruktionen erkennt. Schon für dieses Konzept gebührt den Autoren Lob. Ebenfalls vorbildlich ist die Darstellung der stetig erstarkenden Einflüsse des europäischen Rechts, sowohl was die Einwirkung von Verordnungen aber auch das Geltungsbedürfnis europäischer Grundfreiheiten und gesamteuropäisch anerkannter Ziele angeht. Selbstverständlich kommen auch Wettbewerbsrecht, Vergaberecht und Beihilfenrecht zur Sprache, wiederum sowohl in den Vorbemerkungen also auch ganz detailliert in den einzelnen Kommentierungen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK