Frauen im Abseits – Was Mütter erleben, wenn sie in den Beruf zurück wollen

von Liz Collet

Kennen Sie das schwäbische Modell im Arbeitsmarkt? Das lernen Sie kennen, wenn Sie diesen rund 7-minütigen Videobeitrag des BR ansehen. Und was (manche) Mütter auch sonst erleben, wenn sie in den Beruf zurück wollen.

Repräsentativ?

Nicht zwingend, aber interessant. Allerdings nicht nur von einer Seite des Arbeitsmarktes betrachtet, denn:

Dass auch Arbeitgeber nicht alle Probleme von Eltern (egal ob Väter oder Mütter) zu den eigenen machen lassen müssen, sollte sich allerdings auch von selbst verstehen.

Und wer im Vorstellungsgespräch bereits die Probleme der Regelung des Alltags mit seinen Kindern selbst zum Hindernis macht, sollte sich nicht wirklich wundern, dass dann auch der (potentielle) Arbeitgeber diese als Problem sehen könnte.

Gerade bei Führungskräften (um die es im Beitrag ja geht) darf man für die eigentlichen Aufgaben in der Position, für die sie sich bewerben, doch nicht nur erwarten, dass sie als Führungsqualitäten die Fähigkeit zu Timemanagement, Organisationskompetenz und auch “Notfallpläne” bei auftretenden Problemen mitbringen. Für die Aufgabe in ihrem Job. Und warum dann nicht für ihr Familienleben und wie sie dieses mit dem Job in Einklang bringen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK