VG München: Rechtswidrige “Maybe”-Kampagne von Marlboro bleibt verboten

von Matthias Lederer

Das VG München hat mit Beschluss vom 11.12.13, Az.: M 18 S 13.4834 entschieden, dass eine von dem Zigarettenhersteller Philip Morris ins Leben gerufene Werbekampagne rechtswidrig ist und weiterhin verboten bleibt.

Das Landratsamt München hatte Philip Morris mit Bescheid vom 08. Oktober 2013 untersagt, bestimmte Foto- und Textmotive im Rahmen einer Marlboro-Werbekampagne zu verwenden. Das Verwaltungsgericht München hat in einem Eilverfahren den sofortigen Vollzug eines entsprechenden Verbots des Landratsamts München bestätigt. Ergänzend hierzu aus der Pressemitteilung des VG München vom 11.12 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK