Schadensersatz-Höhe bei Urheberrechtsverletzung in Tauschbörsen

Massenhaft verfolgen insbesondere die Inhaber von Film- und Musikrechten Verstöße gegen das Urheberrecht von Benutzern von Tauschbörsen im Internet. Der Gesetzgeber hatte durch die Novellierung des § 97a UrhG versucht, diese Praxis zumindest für Verbraucher zu mildern, indem er für den nicht gewerblichen Bereich eine Deckelung auf 100 Euro vorsah. Allerdings argumentierten die Rechteinhaber und deren Rechtsvertreter damit, dass die Benutzung von Tauschbörsen kein Bagatellfall sei und daher die Einschränkung des Schadensersatzes nicht gelte. Hierin gaben ihnen einzelne Gerichte recht und verurteilte die Beklagten häufig zu hohen Schadensersatz- und Rechtsverfolgungskosten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK