28. Betäubungsmitteländerungsverordnung verabschiedet

von Thomas Will

Wie die Pharmazeutische Zeitung online berichtet, hat das Bundeskabinett am 15.10.2014 die 28. Betäubungsmitteländerungsverordnung (BtMÄndVO) verabschiedet. Nun muss nur noch der Bundesrat zustimmen. Durch die Änderungsverordnung sollen 32 neue psychoaktive Substanzen, darunter auch synthetische Cannabinoide sowie synthetische Derivate des Cathinons, Amfetamins und Phencyclidins, also sog. Legal Highs, in das Betäubun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK