AG Langenfeld: Entziehung des Sorgerechts im einstweiligen Anordnungsverfahren bei psychischer Beeinträchtigung der Eltern

von Klaus Wille

Die Entziehung des Sorgerechts durch das Jugendamt wird immer wieder stark diskutiert. Die einen sagen, das Jugendamt greife zu schnell ein, die anderen sagen, das Jugendamt greife zu langsam ein. Die Inobhutnahme durch das Jugendamt ist dann vorläufig anzuordnen, wenn die Kindesmutter psychisch erkrankt sei un dies sich offensichtlich auf das Kind auswirke.

1. Sachverhalt

Das Kind wurde durch eine einstweilige Entscheidung des Amtsgerichts durch das Jugendamt in Obhut genommen. Dagegen legte die Kindesmutter einen Antrag auf mündliche Verhandlung ein. Der Kindergarten hatte dem Jugendamt mitgeteilt, dass das Kind häufiger das Essen verweigere und aggressives Verhalten gegenüber anderen Kindern und Erzieherinnen zeige, wenn diese dem Kind Grenzen setzte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK