Verlassen des Unfallortes bei eigener Verletzung: Fahrerflucht?

Der Bundesgerichtshof (Urteil v. 27. August 2014, Az. 4 StR 259/14) hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Verursacher eines Unfalles sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, wenn er durch den Unfall eine eigene Verletzung erlitten hat und sich deshalb in ein Krankenhaus begibt, ohne vorher die Polizei gerufen zu haben. Der Unfallverursacher erlitt bei dem Unfall eine stark blutende Wunde an einem Finger. Zudem war eine Fingerkuppe an dem blutenden Finger abgeknickt. Nach der ärztlichen Versorgung rief der Unfallverursacher ca. 40 Minuten nach dem Unfall bei der Polizei an und gab sich als Fahrer und Unfallverursacher zu erkennen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK