Urheberrecht – Auch Zitate können geschützt sein – zumindest die von Karl Valentin – Abmahnung

von Kai Jüdemann

Karl Valentin, der berühmte Komiker, Autor und Filmschaffende, starb am 9. Februar 1948. Seine Werke genießen daher im Jahr 2014 immer noch Urheberschutz. Der Schutz erlischt 70 Jahren nach dem Tod, wobei die Frist am Ende des Todesjahres beginnt. Damit riskieren Nutzer seiner Aphorismen bis 2018 Abmahnungen. Ein Risiko, dass sich seit Jahren vielfach verwirklicht. So liegt uns eine Abmahnung einer Münchener Kanzlei vor, die die Verwendung eines bekannten Karl Valentin Spruchs rügt ( “Mögen…”). er Eine Verletzung der Rechte der Erben des Karl Valentins liegt nahe. Dies hat das Landgericht München 2011 im Falle des Zitats bereits entscheiden.

Danach stelle das Zitat “Mögen h….)” stellt ein urheberrechtlich geschütztes (Sprach-)Werk i. S. d. § 2 UrhG dar. Zwar handelt es sich bei dem streitgegenständlichen Ausspruch um kein umfangreiches Sprachwerk, sondern um eine Wortfolge aus lediglich 12 Wörtern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK