Alibaba.com – Datenschutz wie ein Alptraum aus 1001 Nacht

Die Online-Handelsplattform „Alibaba“ dürfte mittlerweile auch den meisten Europäern ein Begriff sein, nachdem sie vor wenigen Wochen in New York einen fulminanten Börsenstart – den größten aller Zeiten – hingelegt hat. Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein hat sich mit dem Datenschutz beim Online-Handelsriesen befasst und eine ernüchternde Einschätzung vorgenommen.

Alibaba wird auf den europäischen Markt vordringen

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Alibaba verstärkt den europäischen und insbesondere deutschen Markt in den Fokus seiner Geschäftsaktivitäten nehmen wird. Die aktuelle Internetpräsenz über „german.alibaba.com“ und de.aliexpress.com“ mit Ihren grotesken Übersetzungs-Unfällen vermittelt zwar den Eindruck, deutsche Nutzer seien dem Handelsriesen relativ egal. Das durch Übersetzungsmaschinen verursachte Sprach-Chaos dürfte von Alibaba jedoch über kurz oder lang behoben werden.

Massiver Verbesserungsbedarf in puncto Datenschutz

Von den sprachlichen Defiziten abgesehen, offenbart der Webauftritt in puncto Datenschutz massiven Verbesserungsbedarf. Das Unabhängige Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein attestiert der Handelsplattform neben absoluter Intransparenz „offensichtliche Verstöße gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht“.

Das Landeszentrum moniert nach Prüfung der 2-seitigen Privacy-Policy, die auf den o.g. Internetseiten abrufbar ist, u.a ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK