SV: DRV bittet Bundestag zur Kasse

von Anne Kathrin Keller

Anne-Kathrin Keller | 14. Oktober 2014

Ausgerechnet dem Deutschen Bundestag wird vorgeworfen, gegen geltende Gesetze verstoßen zu haben. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) fordert Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von rund 2,44 Mio. Euro nach. Die Parlamentsverwaltung soll Besucherführer und -betreuer als Scheinselbstständige beschäftigt haben, um Sozialabgaben einsparen zu können. Laut Bundestag seien die Bescheide über die Nachforderungen bereits eingegangen, das Parlament will aber Widerspruch einlegen. Konkret geht es um Besucherbetreuer und -führer, die im Zeitraum von 2006 bis 2010 für den Bundestag gearbeitet haben. Weiter Zeiträume seien nicht geprüft worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK