Einkünftequalifikation: Fußballschiedsrichter sind nicht gewerbesteuerpflichtig

Ein Fußballschiedsrichter übt selbst dann, wenn er international (und nicht nur national) tätig ist, keine gewerbesteuerpflichtige Tätigkeit aus (FG Rheinland-Pfalz 18.7.14, 1 K 2552/11 , NZB BFH X B 123/14).

Der Kläger war in den drei Streitjahren hauptberuflich selbstständig tätig. Daneben wurde er als Fußballschiedsrichter sowohl bei nationalen (u.a. Fußball-Bundesliga) als auch bei internationalen Wettbewerben (u.a. Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, Champions League) eingesetzt. Das FA vertrat die Auffassung, dass Schiedsrichter, die nicht nur national, sondern auch international für die UEFA oder die FIFA oder in anderen ausländischen Ligen eingesetzt würden, aus ihrer gesamten Schiedsrichtertätigkeit Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen würden.

Das Gericht hingegen war der Auffassung, dass der Kläger mit seinen Einkünften als Fußballschiedsrichter nicht der Gewerbesteuer unterliege; denn es fehlt an der – nach § 15 Abs. 2 S ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK