CFB Fonds 165 - OLG Hamm spricht Anleger Schadenersatz zu

Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht CFB Fonds 165 - OLG Hamm spricht Anleger Schadenersatz zu Falschberatung bei einer Beteiligung am CFB Fonds 165 Euro Alsace Paris führt zu Urteil über Rückabwicklung. Der klagende Anleger hatte sich im Jahr 2008 mit einem Anteil von 20.000 € zzgl. 5% Agio an dem geschlossenen Immobilienfonds beteiligt. Das OLG Hamm bestätigte damit die erstinstanzliche Entscheidung des Landgerichts Hagen. Ein Beitrag von Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Das Gericht stützt sein Urteil darauf, dass die Commerzbank AG den Anleger nicht zutreffend über die an sie fließenden Rückvergütungen (Vertriebsprovisionen) aufgeklärt hat. Die durch das Landgericht durchgeführte Beweisaufnahme hatte ergeben, dass der klagende Bankkunde lediglich darüber informiert worden sei, dass das Agio von 5% an die Bank fließen würde. Dass diese darüber hinaus noch Zahlungen erhalten hat, was unstreitig ist, war nicht Gegenstand des Beratungsgesprächs. Damit war in den Augen des Gerichts die Angabe über die Rückvergütung weder vollständig, noch richtig, was die Schadenersatzpflicht der Commerzbank AG begründet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK