Zahlen Sie mal eben 24.000 € für Ihren Datenschutzverstoß

Derzeit werden zahlreiche einige Unternehmen durch die Werner Rechtsanwälte angeschrieben und erhalten ein Angebot, welches im Datenschutz seines gleichen sucht.

Der Sachverhalt

Die Rechtsanwälte und Informatiker Werner aus Köln vertreten in diesem Fall einen Studenten. Dieser will im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit festgestellt haben, dass die angeschriebenen Unternehmen mit seiner “Software” (nicht näher konkretisiert) einen Datenschutzverstoß (auch nicht konkretisiert) begeht. Dieser Datenschutzverstoß soll des Weiteren sogar zu einer unzulässigen Datenübermittlung (natürlich nicht konkretisiert) führen.

Das Angebot

Vielen Dank für den leider nicht brauchbaren, weil völlig unkonkreten Hinweis!

Da die Arbeit von Rechtsanwälten (der Verfasser ist auch einer) zwar oft vergebens, jedoch niemals umsonst ist, sollen 24.000 € netto auf ein Treuhandkonto der Werner RAe eingezahlt werden. Sodann würde das Unternehmen nähere Hinweise zu dem vermeintlichen Datenschutzverstoß bekommen.

Ein Schnäppchen?

Die Summe ist wahrlich kein Schnäppchen und Unternehmen müssten sich lange Bemühen mit vorsätzlichen Datenschutzverstößen die Aufsichtsbehörden auf den Plan zu rufen um ein vergleichbares Bußgeld aufgebrummt zu bekommen, aber sei es drum ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK