Verkohlte Tonbänder und geschwärzter Schwan


Der Kämpfer - Helmut Kohl im Rückblick (Doku)

Helmut Kohl - wohl kein Bundeskanzler war so umstritten wie der Staatsmann aus der Pfalz. Und kaum ein anderer hat so viele Höhen und Tiefen erlebt wie er. 1990 als Kanzler der Einheit gefeiert, nur wenige Jahre später in der Spendenaffäre am Tiefpunkt angelangt. Sein Leben lang hat er gekämpft: als "junger Wilder" bei seinen ersten politischen Schritten im Rheinland-Pfalz der 60er Jahre, als Ministerpräsident in Mainz, als Vorsitzender der CDU, als Bundeskanzler. Er hat sich mit der ihm eigenen Robustheit behauptet: gegen Widersacher in seiner eigenen Partei, gegen seine sozialdemokratischen Herausforderer, gegen die Medien, gegen die Skeptiker der deutschen Wiedervereinigung, gegen die Aufklärer in der Spendenaffäre. Was bleibt an politischem Vermächtnis? Anlässlich des 80. Geburtstages von Helmut Kohl bewertet der Film die politische Lebensleistung des Altkanzlers aus der persönlichen Sicht von prominenten Politikern und Meinungsmachern. Ehemalige Präsidenten (Michail Gorbatschow, Richard von Weizsäcker, Jacques Delors), Bundeskanzler (Angela Merkel, Helmut Schmidt), Ministerpräsidenten (Bernhard Vogel, Lothar Späth, Lothar de Maizière) und Minister (Wolfgang Schäuble, Hans-Dietrich Genscher, Rita Süssmuth) geben Einblicke in ihre einstige Zusammenarbeit mit Helmut Kohl. Der Kabarettist Dieter Hildebrandt und der Karikaturist Hans Traxler kommen zu Wort, ebenso der ehemalige Spiegel-Chef Stefan Aust und der Kanzlerfotograf Konrad R. Müller. Im Rückblick beschreiben sie noch einmal alte Konflikte und Scharmützel und kommen bisweilen zu neuen und überraschenden Perspektiven. Mit zeitlicher Distanz und doch hautnah entstehen interessante Korrekturen von Positionen und Klischees. "Der Kämpfer - Helmut Kohl im Rückblick", eine spannende Reise durch die jüngere deutsche Zeitgeschichte.

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK