Unterbeschäftigte Staatsanwälte?

Unterbeschäftigte Staatsanwälte?

In einem Strafverfahren wurde ein nicht beschuldigter Dritter aufgefordert, der Staatsanwaltschaft Unterlagen zuzustellen. Dieser Aufforderung kam der Dritte nach, verlangte aber die Siegelung. Das Entsiegelungsverfahren endete zugunsten der Staatsanwaltschaft. Der Entsiegelungsrichter sprach dem Dritten im Rahmen seines Entsiegelungsentscheids eine Parteientschädigung zu, welche die Oberstaatsanwaltschaft vor Bundesgericht angefochten hat. Das Bundesgericht ist mangels nicht wieder gutzumachenden Nachteils nicht eingetreten (BGer 1B_227/2014 vom 18.09.2014) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK