Was ist der Unterschied zwischen Erbteil und Pflichtteil

von Katharina Mosel

Viele Menschen verwechseln den Erbteil mit dem Pflichtteil. Ich möchte den Unterschied daher erst einmal erklären. Erbe ist derjenige, der nach dem Tode des Verstorbenen, wir Juristen nennen den Verstorbenen Erblasser, entweder aufgrund gesetzlicher Erbfolge erbt oder aber durch Testament des Erblassers als Erbe eingesetzt ist. Der Erbe wird Rechtsnachfolger des Erblassers, d. h. er hat die selben Rechte und Verpflichtungen, die der Erblasser vorher hatte, er bekommt z. B. das Haus des Erblassers, muss die Schulden bezahlen, Verträge abwickeln usw.. Was ist im Gegenteil dazu denn jetzt der Pflichtteil?

Der Pflichtteil garantiert demjenigen, der enterbt wurde einen gewissen Mindestanteil an dem Nachlass des Erblassers. Wichtig ist, dass der Pflichtteil ein Geldanspruch ist. Das bedeutet, dass man eben gerade nicht Eigentümer einer Wohnung wird oder das Auto des Erblassers erhält. Man hat als sogenannter Pflichtteilsberechtigte nur einen Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrages gegenüber dem Erben.

Nicht jede enterbte Person erhält einen Pflichtteil. Pflichtteilsberechtigte Personen sind die Kinder und Kindeskinder des Erblassers und der Ehepartner bzw. eingetragener Lebenspartner. Auch die Eltern erhalten einen Pflichtteilsanspruch, wenn der Erblasser keine Kinder hinterlassen hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK