Ein unbequemes Wort zur Dschihadistengruppe IS

Ein Schlagwort, von Friedrich Nietzsche geprägt, lautet “Umwertung aller Werte” *1). Niezsche war vermutlich seiner Zeit weit voraus, und vielleicht auch sogar der heutigen Zeit, vielleicht war er auch verrückt, oder beides. Der Begriff fällt einem aber bei der Berichterstattung in der Presse über Terroristen manchmal ein.

Der Hintergrund dieses Schlagworts ist der der Gedanke, dass der Begriff der Wahrheit nicht absolut ist und inhaltlich nicht erfüllt werden kann. Mit zunehmender Emanzipation des individuellen Denkens, auch begünstigt durch das Internet und durch das damit verbundene Öffnen von bislang geschlossenen Wissenskreise, werden Nachrichten und Berichterstattungen sich auch entsprechend kritischer Betrachtung gefallen lassen müssen.

Vorsicht ist immer dann angebracht, wenn ganze Bevölkerungsgruppen in den Nachrichten pauschal als “gut” oder “schlecht” abgestempelt werden.

Erinnerlich sind hier einem die Berichte über die scheinbar wilden und vollkommen plan- und sinnlosen Terroranschläge der Rote Armee Fraktion (RAF). Wahllose Morde an offenbar oder scheinbar unschuldigen Menschen sind immer unverständlich. Es fallen ein die Berichte über die Taliban in Afghanistan und viele anderer Terrorgruppen auf der Welt.

Die Talian waren lange Freiheitskämpfer gegen Russland. Bis zu den traumatischen Anschlägen vom 11. September 2001 u.a. auf das World Trade Center in den USA ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK