“Das ist heute echt nicht mein Tag”

von Carl Christian Müller

Manchen Mandanten kann man es nur schwierig recht machen. Die Gegenseite hatte Berufung gegen ein Urteil eingelegt, das ich für den Mandanten erstritten hatte und in dem die Gegenseite antragsgemäß verurteilt worden war. Die Gegenseite hatte sich zwar die Finger wund geschrieben, das Gericht hiermit indes vermutlich eher verärgert als der Sache genutzt.

In der Berufungsverhandlung fand das Gericht deutliche Worte: Ein Teil des gegnerischen Vortrags sei verspätet und daher vom Gericht nicht zu berücksichtigen. Der verbleibende Vortrag der Gegenseite führe nicht dazu, daß das amtsgerichtliche Urteil aufzuheben sei. Man werde die Berufung also vorbehaltlich einer abschließenden Beratung zurückweisen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK