„Sehen und gesehen werden“ Orientierungshilfe zum privaten Einsatz von Videotechnik

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen hat unter dem Titel „Sehen und gesehen werden“ eine Orientierungshilfe mit Fallbeispielen zur Videoüberwachung durch Private in NRW herausgegeben. In der sehr bürgernahen, auch für den Laien gut verständlichen...

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen hat unter dem Titel „Sehen und gesehen werden“ eine Orientierungshilfe mit Fallbeispielen zur Videoüberwachung durch Private in NRW herausgegeben.

In der sehr bürgernahen, auch für den Laien gut verständlichen Orientierungshilfe werden die Voraussetzungen und Grenzen einer Videoüberwachung durch nicht öffentliche Stellen in NRW dargestellt. Die Orientierungshilfe soll es Bürgern ermöglichen zu überprüfen, ob diese eine Videoüberwachung zulässig einsetzen können und geht hierzu unter anderem auch auf die einschlägigen Rechtsgrundlagen ein. Darüber hinaus werden auch die Pflichten und die zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen derer betrachtet, die eine Videoüberwachung installieren möchten. In vielen Punkten ist die vorliegende Broschüre an der Orientierungshilfe des Düsseldorfer Kreises zur Videoüberwachung angelehnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK