Rezension Öffentliches Recht: Öffentliches Recht

von Dr. Benjamin Krenberger

Frenz, Öffentliches Recht, 6. Auflage, Vahlen 2013

Von Stud. iur. Antonia Otto, Hamburg

Das Lehrbuch zum Öffentlichen Recht von Walter Frenz ist in der 6. Auflage 2013 erschienen. Mit seinen knapp 390 Seiten unterscheidet es sich von den üblichen Werken in diesem Bereich. Zum einen ist es speziell auf die Examensvorbereitung ausgerichtet. Daher sind Grundkenntnisse der Rechtsgebiete des öffentlichen Rechts unerlässlich, um aus diesem Buch einen Nutzen zu ziehen. Zum anderen ist das Buch nach Anspruchszielen und nicht nach den „klassischen“ Themengebieten (z.B. Staatsorganisationsrecht, Grundrechte, Europarecht, Verwaltungsrecht) geordnet. Dass eine solche – sonst nur aus dem Zivilrecht bekannte – Darstellung („Wer will was von wem woraus?“) auch im öffentlichen Recht möglich ist, erklärt der Autor in seiner Einführung. Darauf folgt eine Gesamtdarstellung, geordnet nach den drei möglichen Anspruchszielen im öffentlichen Recht: die Abwehr von Maßnahmen, der Erlass von Maßnahmen und die Feststellung der Rechtswidrigkeit. Innerhalb der einzelnen Anspruchsziele werden die Themen weitestgehend entlang der Normenpyramide im öffentlichen Recht behandelt. So beginnen die Ausführungen – wenn möglich – mit dem Europarecht, gefolgt vom Verfassungsrecht und schließlich dem Verwaltungsrecht. Behandelt werden sämtliche Themen, die dem Studenten für das Examen im öffentlichen Recht bekannt sein sollten: Europarecht, Verfassungsrecht, allgemeines Verwaltungsrecht, aber auch besonderes Verwaltungsrecht wie das Baurecht oder das Polizeirecht. Ebenfalls behandelt wird das Staatshaftungsrecht.

Die Darstellung nach Anspruchszielen hat den Vorteil, dass das Systemverständnis des Lesers deutlich mehr gestärkt wird, als dies bei den üblichen Einzeldarstellungen der Fall ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK