Rezension Zivilrecht: Gesamtes Kostenrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Schneider / Volpert / Fölsch, Gesamtes Kostenrecht, 1. Auflage, Nomos 2014


Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl



Lange schon war er angekündigt als Begleiter zur jüngsten Kostenreform, nun ist er endlich verfügbar und der Kommentar zum gesamten Kostenrecht ist ein beeindruckendes Werk geworden. Nicht nur, dass so viele namhafte Autoren aus dem Bereich des Kosten- und Gebührenrechts versammelt wurden, sondern auch die Bandbreite der erfassten Gesetze und Themen sind ein überzeugendes Argument für das Werk. Über 3400 Seiten inklusive der umfangreichen Verzeichnisse machen den Kommentar auch optisch zu einem Schwergewicht, an dem sich die Konkurrenz in Zukunft messen lassen muss. Insbesondere der Umstand, dass kein berufsgruppenspezifisches Werk geschaffen wurde, sondern Anwaltschaft, Justiz und Notariat von den Ausführungen angesprochen werden, verpflichtet die Autoren auch zu einer gewissen Umschau über den eigenen Tellerrand, was dem Leser und Nutzer des Werks nur zugute kommen kann.


Zuerst wird das GKG erläutert und ein insgesamt 30 Seiten starker Abschnitt zu den Streitwerten der verschiedenen Gerichtszweige angefügt. Hinzu kommen Kommentierungen zum FamGKG, zum GNotKG, zum JVEG und zum RVG, daneben findet man aber ebenso Ausführungen zu den Gebühren in Registersachen, den Kosten der Gerichtsvollzieher oder der Justizverwaltung. Weitere Abschnitte eröffnen dem Leser die Themen der Gerichtskosten in berufsgerichtlichen Verfahren, der Kosten im Patentverfahren, aber auch das Betreuervergütungsgesetz, die insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung oder die Vergütung des Testamentsvollstreckers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK